Dienstag, 25. Juli 2017

Kompakt verpackt!

Ich mache meine Geschenkverpackungen gerne selbst.
Ich finde es perfekt, wenn man die Verpackung dem Geschenk anpassen kann.


Toll ist natürlich immer die Rundherumverhüllung für den Überraschungseffekt. Hier habe ich die *Vögel* vom letzten Album noch einsetzen können und das Papier *Lime twist*.


Wenn man etwas weniger Papier möchte, dann macht man eine kleine Box als Boden und klebt vorne und hinten einen Streifen Papier an. Ein kleines *Blümchen* dran und es sieht gut aus. Hier habe ich eine Handcreme verpackt.


Man kann ein Geschenk in Folie einpacken und eine Schachtel als Boden machen. Das gibt dem Geschenk Stabilität. Der *Anker* passte hier perfekt. Vom Geschenk sieht man so natürlich alles.

Verschenken finde ich immer gut. Schenkt mal einer lieben Bastelfreundin was aus dem *Shop*. Die Freundin wird begeistert sein, weil sie endlich ein Geschenk bekommt, dass ihr gefällt und das kein Haushaltsgerät ist.



Dienstag, 18. Juli 2017

Zu viele Worte!

Manchmal quassele ich zu viel und das auch schriftlich. Der Text passt nicht in eine normale Karte. Wenn man eine Schraube locker hat, dann kann man die zum Binden des Textes nehmen.

So habe ich das dieses Mal gemacht.
Grundlage war der Block von *Kaiser Craft*. Was man wieder nicht sieht, ist das einzelne Elemente schön glänzen.
Die Blätter im Block haben das ungewöhnliche Format 16,5 x 16,5 cm und sind einseitig bedruckt.
Die Außenseiten sind aus *Cardstock* in schwarz.
Ach, ihr wollt was sehen? Ich quassele schon wieder.


Wenn ihr Minialben verschraubt, dann müsst ihr auf den Abstand aufpassen. Am besten nehmt ihr das Papier am Rücken doppelt oder legt Streifen mit Papier zusätzlich ein. Das Album steht sonst vorne zu weit offen.

Zwei Papiere 16,5 x 16,5 cm habe ich zusammen geklebt. Wo seht ihr auf dem Bild. Dann habe ich bei 2 und 4 cm gefaltet. Die erste Linie wird tatsächlich umgeklappt um den erwähnten Abstand zu erzeugen und die andere ist nur zum Blättern der Seiten. Daher wird auch der schwarze CS gefaltet. Auch hier könnt ihr noch einen Streifen einlegen oder eben das Papier zwei Zentimeter länger schneiden und umknicken. Wer sich fragt, warum ich einen Streifen genommen habe, dem sei das ganz leicht erklärt. Aus einem 30,5 cm x 30,5 cm großen CS bekommt man so die beiden Außenseiten raus. Wer keine Schrauben daheim hat, der kann da natürlich auch ein Band nehmen und die Seiten damit binden.


Die Taschen innen könnt ihr befüllen wie ihr wollt. Ich habe meine Gedichte rein gesteckt und außen kleben passende Bilder dazu.




Schade ist tatsächlich, dass man das Glänzende nicht sieht.


Bei dem *Block* sind auch Elemente zum Verzieren dabei.


Der Regenbogen im Block passt perfekt zum *Einhorn* und zum Stempel *alles Gute*.


Heute bin ich mal mutig und zeige euch die Gedichte, die in den Taschen sind. Für euch ist es vermutlich nicht so lustig, wie für den Betroffenen, aber ausnahmsweise poste ichs mal ganz klein.




Ich hoffe es sind keine Tippfehler drin. Beim letzten Blatt ist tatsächlich der Drucker kaputt gegangen. War ihm wohl zu viel.


Dienstag, 11. Juli 2017

Oans zwoa gsuffa!!!

In Leupoldsgrün war es lustig die letzten Tage und ich konnte nicht so wirklich viel Zeit in meinem Bastelzimmer verbringen. Wir hatten Geburtstage und dann noch Wiesenfest und die Jüngste bin ich auch nicht mehr.

Ein wirklich rüstiges Exemplar ist unser Nachbar. Deshalb bekam er diese Karte.


Eine gute Möglichkeit kariertes Papier einzusetzen.

Kariertes Papier gibt es oft auf der Rückseite der schönen Papiere.

Ich habe im Shop zum Beispiel
*das hier* von Paper House
*das hier* von Echo Park
*das hier* von Jillibean Soup oder
*das hier* von October Afternoon
gefunden.

Den Kragen des Hemdes habe ich doppelt gelegt, damit er hinten und vorne gleich aussieht.

Ich geh jetzt wieder in den Ring. Auf zur nächsten Feierrunde.


Dienstag, 4. Juli 2017

Guck mal


Schüttelkarten will sie machen und dann hat sie daheim gar nix. Keine Folie, keine Sachen um einen ordentlichen Abstand hin zu bekommen, aber sie ist ja nicht blöd und findet schon eine Lösung. Nein, sie redet nicht immer von sich in der dritten Person, sondern nur wenn sie wie Gollum ihren Schatz durchwühlt um die richtigen Materialien zu finden. Sie nimmt halt dann Laminierfolie und lässt sie leer durchs Laminiergerät laufen und tatata... hat sie eine schöne stabile Folie, die sie mit der Big Shot auch zum Kreis stanzt und mit Kreisstanzen macht sie sich Ringe und legt die übereinander und bekommt so den Abstand.


Dazu braucht sie nur noch schöne Stempel von Paperbasics, aber da weiß sie ja wo die sind. Sie holt sich das *Boot*, die *Blume* und einen schönen *Glückwunschstempel*.


Der Schatz an Papier ist groß und sie weiß nicht recht, was sie für Papier nehmen soll, aber zum Schluss entscheidet sie sich wieder für *Punkte* und ein schönes gelbes Papier von *Cosmo Cricket*.


Übrigens hat sie sich ein Suchspiel für euch ausgedacht. Wer findet die Fliege?

Wenn ihr auch so einen Schatz anlegen wollt, dann gibt es nur eine Möglichkeit. Clickt auf die geheimen *Zeichen* und landet in der Schatzkammer.


(Ja, sie ist ein wenig gestresst und meschugge, aber bestimmt wird das wieder, also vielleicht!)



Samstag, 1. Juli 2017

Happy Hochzeitstag!

Heute mal zwei Hochzeitskärtchen.
Hat aber nix damit zu tun, dass heute unser 22. Hochzeitstag ist.